angelurlaub-dänemark.de

Ostseeinseln im Kattegat mit Brückenverbindung

Segler kennen von Dänemark vor allem das südfünische Inselmeer. Die dort liegenden größeren Inseln Alsen, Fünen und Langeland sind durch Brücken mit dem Festland verbunden.

Dabei genießt Alsen mit seiner sanft geschwungenen Landschaft und der kurzen Entfernung nach Deutschland besondere Beliebtheit. Geschichtsträchtigen Stätten wie das Schloss von Sønderborg oder Gråsten laden zu Besuchen und Besichtigungen ein. Auch für Kinder anschaulich dargestellte naturwissenschafltiche Phänomene im Technik-Erlebnispark Danfoss Universe bilden dazu ein interessantes Kontrastprogramm. Auf dem kleinen Anhängsel Alsens in der Flensburger Förde, der Halbinsel Kegnæs, geht es besonders ruhig und beschaulich zu.

Fünen besticht mit alten Reetdachhäusern, lieblichen Dörfern, sanft geschwungenen, mit Alleebäumen gesäumten Straßen und Gutshäusern an Seen. Als Gegensatz steht dazu die lebendige Stadt Odense, einst die Geburtsstadt des Märchendichters H.C. Andersen, mit div. kulturellen Angeboten. Die Erinnerungen an vergangene Zeiten werden in Museen, die das Leben und die Kulturgüter der vergangenen Jahrhunderte präsentieren, veranschaulicht. Hier sind z.B. Egeskov bei Fåborg sowie Das Fünische Dorf und das Eisenbahnmuseum in Odense zu nennen.

Von Fünen aus gelangt man über 2 kleinere Inseln (Tåsinge mit Valdemars Slot) und Siø über Brücken nach Langeland. Seitdem die Fährlinie Kiel-Langeland eingestellt wurde, liegt Langeland ein wenig im Dornröschenschlaf. Trutzige Kirchen bestimmen das Bild der Dörfer und es wirkt alles ein bisschen verschlafen. Von den steinigen Teilen der abwechslungsreichen Strände und von kleinen Motorbooten aus gehen Angler in den fischreichen Gewässern ihrem erfolgversprechenden Hobby nach.

Verwandte Beiträge